Karnevalisten feiern friedlich im Kreis Olpe

Auch am Rosenmontag und Veilchendienstag setzte sich
die tolle Stimmung der vergangenen Tage fort. So feierten die
Karnevalisten im Kreis Olpe ausgelassen und überwiegend friedlich die
diesjährige Karnevalssession. Obwohl tausende Narren auf vielen
Veranstaltungen im ganzen Kreisgebiet ausgiebig und mit reichlich
Alkohol feierten, kam es zu sehr wenigen Polizeieinsätzen. So wurde
die Polizei vereinzelt zu Streitigkeiten und Schlägereien gerufen.
Insgesamt kam es aber am Rosenmontag nur zu drei leichteren
Körperverletzungsdelikten. Auch die Karnevalsumzüge am Rosenmontag in
Lennestadt-Saalhausen mit geschätzten 3000 Zuschauern und
Wenden-Schönau mit etwa 2000 Zuschauern verliefen aus polizeilicher
Sicht problemlos. Zum Abschluss des Straßenkarnevals fanden heute
noch die Umzüge in Attendorn und Lennestadt-Grevenbrück statt. Die
Polizei und die Ordnungsämter waren dort natürlich im Einsatz vor Ort
Auch hier waren wieder tausende, friedlich feiernde Karnevalisten unterwegs. Kurz nach Beginn der Umzüge, die beide pünktlich um 11.11 Uhr starteten, meldeten die Verantwortlichen aus Grevenbrück 4500 und aus Attendorn 15000 “Jecke”, die die Straßen entlang der Zugstrecken säumten.

 

 

Hinweis: Dieser Beitrag kann am Ende dieser
Seite kommentiert werden.

Artikel- und Autorenhinweis:

Welcher Redakteur hat diesen Beitrag veröffentlicht?

Veröffentlicht von:
am 12. Feb 2013. Einsortiert unter:
Kurzmeldungen aus Südwestfalen:, Olpe, Südwestfalen-Aktuell.

Kurzverweis