Arbeit einer Detektei – Fernsehen oder Realität?

So manch einer hat sich bestimmt schon gefragt wie oder was so eine Detektei eigentlich macht. Wozu braucht man eigentlich eine Detektei? Im Fernsehen werden Detektive oftmals als unermüdliche, schwer bewaffnete Superhelden dargestellt die sich an keine Gesetze halten und zudem noch intelligenter sind als Albert Einstein. In kürzester Zeit sind die Verbrecher entlarvt, die halbe Stadt liegt in Schutt und Asche aber die Übeltäter sitzen hinter Gittern.

Das dies nicht der Wirklichkeit entspricht weiß eigentlich jeder. Aber nicht jeder weiß wie eine Detektei wirklich Arbeitet und welche Voraussetzungen die Detektei haben sollte. Eine gewisse Seriosität sollte eine gute Detektei aufweisen, denn Detektivarbeit ist mehr als eine Vertrauenssache.

In Deutschland genießen Detektive keinerlei Sonderrechte oder besondere Befugnisse, haben keine staatliche Lizenz und brauchen daher auch keinerlei staatliche Prüfungen abzulegen. Sie sind somit normale Gewerbetreibende.

Eine Detektei hat es sich aber zur Aufgabe gemacht das Beste für Ihre Mandanten raus zu holen. Oberstes Gebot ist hier strikte Rechtstreue, höchste Professionalität und Seriosität. Dies bestätigte ihnen der TÜV Hessen in Puncto Qualitätsmanagement.

Die Entscheidung, ob ein Unternehmer, ein Qualitätsmanagementsystem einführt und sich prüfen und zertifizieren lässt, liegt bei jedem Unternehmer selbst.

Quelle: Detektei Lentz GmbH

Quelle: Detektei Lentz GmbH

Nun kommt noch die Frage auf wer eigentlich Detektiv werden kann oder darf:

In Deutschland ist die Ausbildung zum Detektiv bisher nicht geregelt, da das Berufsbildungsgesetz das Berufsbild eines Detektives nicht kennt.

Mit Unterstützung der Berufsverbände BDD, BID und DDV wurde ein Berufsbildungsplan für Detektive erarbeitet. Die IHK und auch andere Institute bieten spezielle Lehrgänge und Weiterbildungen an. Die Lehrgänge unterschiedlicher Dauer werden von der Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD), von Industrie- und Handelskammern (IHK) und privaten Bildungsträgern durchgeführt.

Eine Detektei aus Köln, arbeitet ausschließlich mit fachkompetenten, ausgebildetem und fest angestelltem Personal zusammen. Die Beauftragung eines Falles mit einem Subunternehmer lässt der eigene Qualitätsanspruch nicht zu.

Zudem ist die Detektei auch noch IHK anerkannter Ausbildungsbetrieb für den Ausbildungsberuf des Kaufmanns-/ frau und der Ausbildung zur Bürokommunikation. Ebenso bildet der Betrieb in Zusammenarbeit mit der ZAD detektivischen Nachwuchs aus.

Wann braucht man einen Detektiv?

Ob man einen Detektiv braucht oder nicht entscheidet jeder für sich selber. In manchen Fällen, wo Diskretion gefragt ist, oder Justitia nicht weiterhelfen kann, macht es durchaus Sinn eine Detektei mit seinem Problem zu beauftragen.

Detektive ermitteln hauptsächlich in Partnerschaft,- Sorgerecht,- Unterhalts oder Erbschaftsangelegheiten., d.h. im sogenannten Privatbereich oder auch in Zivilrechtlichen Angelegenheiten. Untreue in der Ehe oder Partnerschaft sind hier keine Seltenheit.

Auch den sogenannten Wirtschaftsbereich deckt eine Detektei ab.

Aber auch eine vorgetäuschte Krankheit im Unternehmen oder ein Versicherungsmissbrauch stehen ganz weit oben auf der Liste. Wenn m Unternehmen immer häufiger Ware außer Haus kommt kann ein eingeschleuster Detektiv Abhilfe schaffen.

Hoch im Kurs stehen auch Mietnomaden. Leider nimmt die Zahl der Mietbetrüger immer mehr zu. Daher ist es als Vermieter auch hier durchaus sinnvoll eine Detektei vertrauensvoll mit der Überprüfung des neuen Mieters zu beauftragen. Das kostet weitaus weniger als der bevorstehende Ärger und der darauffolgende Rechtsstreit, ganz zu schweigen von der Instandsetzung und Müllentsorgung der verwohnten Mietwohnung.

Dies sind nur ein paar Beispiele mit was sich eine Detektei tagtäglich beschäftigt. Das Aufgabengebiet einer Detektei umfasst jedoch weitaus mehr.

Kurzverweis